DIS - Newsticker: +++ Restschuldbefreiung durch Frankreich-Insolvenz *Die Firmeninsolvenzen sind im 1. Halbjahr 2010 um 4,5 Prozent gestiegen. +++
  (10.03.2014)

Privatinsolvenzen 2010

Trendwende steht noch aus: Zahl der Privatinsolvenzen steigt um 8 Prozent
Im Rekordjahr 2010 mehr junge Bundesbürger von Privatpleiten betroffen

Hamburg (ots) - In den ersten drei Quartalen 2010 haben 104.657 Privatpersonen in Deutschland eine Insolvenz angemeldet. Das sind acht Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Zwar nimmt die Zahl an Privatpleiten im dritten Quartal 2010 (3.Q.2010: 35.240; 3. Q.2009: 35.347) um 0,3 Prozent leicht ab. "Aber trotz dieses minimalen Rückgangs auf hohem Niveau wird 2010 ein Rekordjahr bei den Privatinsolvenzen ", prophezeit Dr. Norbert Sellin, Geschäftsführer der Hamburger Wirtschaftsauskunftei Bürgel in einer aktuellen Studie. Noch sei von keiner Trendwende auszugehen. Aktuell könne man lediglich von einer Stabilisierung auf hohem Niveau sprechen, weil das dritte Quartal 2010 als bisher schwächstes des Jahres abgeschlossen hat. "Die positiven Signale vom Arbeitsmarkt und die konjunkturelle Erholung haben noch keinen Einfluss auf die Anzahl der Privatinsolvenzen", betont der Bürgel Geschäftsführer. Daher gehen die Hamburger unvermindert von 140.000 Verbraucherinsolvenzen im Gesamtjahr 2010 aus - 3.000 Fälle mehr als im bisherigen Rekordjahr 2007. Besonders betroffen sind jüngere Bundesbürger: In den ersten drei Quartalen 2010 überschuldeten sich laut Bürgel Studie 34,5 Prozent mehr der 18- bis 25-Jährigen als im Vergleichszeitraum 2009.

Lesen Sie hier die vollständige Pressemitteilung der Bürgel Wirtschaftsauskunftei vom 1. Dezember 2010

<< zurück  
Hinweis:
Die rechtliche Beratung und Vertretung erfolgt ausschließlich durch einen von Ihnen beauftragten Rechtsanwalt/Rechtsanwältin und/oder Steuerberater/in.Der DIS e.V. verpflichtet sich Ihnen gegenüber nicht zur Besorgung Ihrer Rechtsangelegenheiten im Sinne der §§ 1 ff. RDG. Des Weiteren weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass unsere Inhalte der Webseiten in keiner Weise eine anwaltliche Beratung ersetzen. Der DIS e.V. erteilt Ihnen keinen Rechtsrat. Trotz sorgfältiger Auswahl der Inhalte unserer Webseiten übernehmen wir keine Gewähr für deren Richtigkeit und Vollständigkeit.


| update: 22.03.2017 | Impressum | zurück | drucken | nach oben |